David Hirschmann - 08.06.2019 

Zum Heim-Abschluss wieder Last-Minute

 

Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen erkämpft sich im letzten Heimspiel der Saison ein am Ende gerechtes 2:2-Unentschieden gegen Lebring. Die Schlagerfestung ist und bleibt eben unbezwingbar – danke Jungs!

 

Sie lachen, tanzen, trinken und jubeln – du brauchst sie nicht lange beobachten, um zu erkennen, dass sie viel mehr als nur Mannschaftskollegen sind. Freunde nämlich. Manche gute, manche sogar beste. Das ist sofort zu erkennen, wenn du die Jungs am Abend nach den Spielen in den diversen – meist Grazer – Lokalen antriffst. Diese Eindrücke spiegeln das wider, was wenige Stunden zuvor auf dem Fußballplatz zu sehen war, nämlich dass es sich hier um keine gewöhnliche Mannschaft handelt, sondern um ein wirkliches Team. Sie alle lieben diesen Verein. Und sich untereinander.

 

Das ist es, ganz sicher, was uns ausmacht und uns seit schon bald acht Jahren in der Landesliga hält. Unsere Spieler verzichten auf mehr Geld, das sie bei anderen Vereinen hätten und legen stattdessen Wert auf den Spaß am Sport, ein gutes Umfeld und ein weit mehr als gesundes Mannschaftsklima. Das ist es auch, was beschreibt, warum Funktionäre, Helfer und Fans sich immer wieder aufs Neue reinhauen, alles geben für ihren Verein. Für unseren TUS Heiligenkreuz.

 

Das musste im Matchbericht nach dem letzten Spiel in der heimischen Schlagerfestung unbedingt gesagt bzw. geschrieben werden aber jetzt kommen wir zur Partie:

 

Unsere Gelb-Schwarzen erwischten einen perfekten Start und gingen schon sehr früh mit 1:0 in Führung. Nach einem schönen Zuspiel von Paul Jury beschenkte sich Johannes Driesner einen Tag vor seinem 29. Geburtstag selbst und netzte ein (2.). Happy Birthday, lieber Johnny! Danach ergaben sich zahlreiche weitere Chancen, vor allem Jury hätte im Rennen um die Torjägerkrone nochmal richtig angreifen können. Nach einer Viertelstunde beteiligten sich dann auch die Gäste aus Lebring am Spielgeschehen aber sowohl Markus Gsellmann, als auch Michael Wallner scheiterten beide am unfassbar stark reagierenden Manuel Köhler im Tor unserer Heiligenkreuzer. In der 35. Minute fiel dann aber doch der Ausgleich: Nach einem Handspiel im gegnerischen Strafraum zeigte Schiedsrichter Rene Feldbaumer auf den Punkt und Lebring-Kapitän Gsellmann versenkte den Ball zum 1:1. Das war auch der Pausenstand.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem deutlich besseren Start für die Lebringer. Nach einem perfekt hereingetragenen Corner stieg Daniel Fischer am Höchsten und brachte den Bezirksrivalen per Kopf mit 1:2 in Führung. Während in weiterer Folge auf unserer Seite Kapitän Sulaiman Mohsenzada und der eingewechselte Sandro Wolf den Ausgleich am Fuß hatten, scheiterten die Lebringer mit ihren zahlreichen Möglichkeiten immer wieder an Goalie Köhler. Ähnlich wie schon zuletzt gegen Bad Radkersburg war der Jubel in der Nachspielzeit dann aber doch noch groß. In der 92. Minute traf Goalgetter Paul Jury per Kopf zum verdienten 2:2. Sein 21. Saisontreffer besiegelte zugleich auch den Endstand. Damit bleiben beide Mannschaften im Verfolgerfeld der Tabelle und direkte Nachbarn.

 

Zum endgültigen Saisonabschluss gastieren unsere Gelb-Schwarzen am kommenden Freitag (14. Juni) noch beim SC Fürstenfeld. Anpfiff ist um 19 Uhr.

 

Und jetzt nochmal zurück zu unseren Jungs: Wir lieben Euch wegen genau solcher Partien. Weil Ihr bereit seid, alles zu geben für den TUS Heiligenkreuz. Bis zur allerletzten Minute!