David Hirschmann - 09.05.2019

Zum Auftakt der "englischen Woche" geht's nach Voitsberg

 

Am Freitag treffen unsere Gelb-Schwarzen zum Auftakt der "englischen Woche" in Voitsberg auf den dortigen ASK. Der wurde 1921 neben der Fußballsektion mit einer weiteren Sektion gegründet. Diese kommt auch bei uns im Vorbericht vor…

 

Der "Arbeiter Sport-Klub Voitsberg" ist also der kommende Gegner unserer Gelb-Schwarzen (Freitag, 19 Uhr). Neben Fußball wurde der Verein mit der Sektion Boxen gegründet, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs aber wieder fallen gelassen wurde. Boxen? Zum Start in eine "englische Woche" passt das doch gut, gibt es in England ja den traditionellen Boxing Day. Mit der Sportart Boxen hat der aber schon überhaupt nichts zu tun. Wörtlich übersetzt heißt Boxing Day "Geschenkschachtel-Tag" und im Brauchtum des Commonwealth of Nations wird traditionell so der Tag nach Weihnachten bezeichnet, an dem Bedienstete von ihren Arbeitgebern Geschenke erhielten. Die so genannte "Christmas box". Der Boxing Day wird als Feiertag am 26. Dezember begangen oder – wenn dieser auf ein Wochenende fällt – am ersten oder zweiten darauf folgenden Werktag. Nach der Bescherung und dem gemeinsamen Festessen geht es dann traditionell zum Sport. Hierzulande am Populärsten ist hierfür vor allen in England der Spieltag in der Fußball-Premier League aber auch in Wales, Schottland und Nordirland werden an diesem Tag Fußball- und Rugbyspiele, sowie namhafte Pferderennen ausgetragen. In den ländlichen Regionen Großbritanniens waren früher außerdem Fuchsjagden sehr verbreitet.

 

Bevor in den kommenden acht Tagen Voitsberg, Mettersdorf und Gnas auf uns warten, könnte es natürlich auch sein, dass ihr Euch jetzt noch fragt, wieso wir in der Steirer Liga von einer "englischen Woche" schreiben. Der Begriff geht auf die Austragung von drei Spielen innerhalb einer Woche zurück, zum Beispiel eben Freitag – Dienstag – Freitag. Diese Bezeichnung wurde gewählt, da nirgendwo sonst so oft mehrmals in einer Woche gespielt wird, wie im englischen Pofifußball – ein Brauch, der einst aus dem Cricket übernommen wurde. In England selbst spricht man kurioser Weise jedoch nicht von einer "englischen Woche", sondern von einer Three-Game Week ("Drei-Spiele-Woche").

 

Alsdann:

 

Im Herbst haben wir die Voitsberger daheim mit 2:1 geschlagen. Paul Jury sorgte für eine 2:0-Führung, die die Truppe von Gerald Strafner in Person von Daniel Brauneis nur noch zum Endstand verkürzen konnte. Schon mit der Hinrunde waren die Weststeirer nur bedingt zufrieden und dem bisherigen Frühjahrsverlauf, sowie den überhaupt Jahr für Jahr sehr hoch gesteckten Voitsberger Erwartungen zufolge, dürfte sich diese Gemütslage in der laufenden Saison wohl auch nicht mehr groß verbessern. Zuletzt kassierten die Weiß-Schwarzen eine empfindliche 1:5-Niederlage in Lebring. Zumindest mit dem Abstieg wird die Bezirkshauptstadt an der Kainach wohl nichts mehr zu tun haben.

 

Bevor wir den TUS Heiligenkreuz jetzt aber zum Favoriten machen, müssen wir darauf hinweisen, dass das letzte Heiligenkreuzer Gastspiel auswärts in Voitsberg mit einer 0:6-Demütigung endete. Nach dem plötzlichen Abgang von David Preiß zum GAK, gab Gerald Tödtling an jenem 14. Oktober 2017 sein Cheftrainer-Debüt. Sein Ziel für den nächsten Auftritt in der Sparkassen-Arena: Den fünften Tabellenplatz absichern.

 

Nur vier Tage später gastiert dann der USV Mettersdorf in der Schlagerfestung Heiligenkreuz. Boxen wir uns alle gemeinsam erfolgreich durch die "englische Woche"!

 

P.S.: Was ist der brutalste Sport? Fußball. Es wird geköpft und geschossen! (Schlechten Witz in Vorbericht eingebaut: Check!)