Sarah Klammer - 06.10.2019

Wieder kein Heimsieg - 2:4 gegen die Lafnitz Amateure

 

Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen bleibt auch nach dem sechsten Heimspiel in Folge daheim sieglos. Trotz einer 2:0-Pausenführung verlor der TUS Heiligenkreuz gegen die SV Lafnitz Amateure 2:4.

 

Rund 200 Zuschauer wollten sich das Heimspiel unserer Gelb-Schwarzen gegen die Amateure des SV Lafnitz nicht entgehen lassen. Die bekamen u.a. das Duell zwischen Ex-Heiligenkreuzer Marco Heibl gegen seinen Kumpel und TUS-Goalie Lukas Hösele zu sehen. Neben ihrer innigen Freundschaft verbindet die Beiden übrigens auch ihre gemeinsame GAK-Vergangenheit. Nur ihr treuester Fan "Hirti" fehlte leider. Sonst wäre das Trio perfekt gewesen. Jerko Grubisic gab sein Landesliga- und gleichzeitig Heimdebüt als Trainer des TUS Heiligenkreuz.

 

Anfangs wollten beide Mannschaften kein unnötiges Risiko eingehen und versuchten ruhig in die Begegnung reinzufinden. Erst nach und nach gab es auch Offensivaktionen zu sehen. Eine gute halbe Stunde war gespielt als Johnny Driesner den TUS Heiligenkreuz verdient in Führung brachte (31.). Sechs Minuten später stand unser Offensivstar wieder im Mittelpunkt des Geschehens, diesmal aber leider. Unser bislang erfolgreichste Torschütze der Saison musste nämlich mit gelb-rot vorzeitig unter die Dusche. Das Team von Jerko Grubisic ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und legte noch vor der Pause nach. Nach einem Foul an Sule Mohsenzada im Strafraum, trat unser Kapitän selbst an und erhöhte per Strafstoß auf 2:0 (42.). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

 

Der zweite Durchgang begann ganz bitter, denn nach einer Torchancenverhinderung musste Lukas Ratschnig mit glatt rot vom Platz und unsere Gelb-Schwarzen waren nur noch zu Neunt. So wurde es schwer und in Minute 58 gelang ausgerechnet Marco Heibl, der für die Blau-Gelben auch schon seine ersten Erfahrungen in der 2. Liga sammeln durfte, der Anschlusstreffer. Den Torjubel nahm ihm unser Obmann besonders übel aber locker bleiben und nicht ernst nehmen, du bist weiterhin einer von uns, Heibi. Nur eine Minute später netzte Christoph Friedl zum 2:2 ein (59.). Heiligenkreuz versuchte nun mit einer Abwehrschlacht das Ergebnis zu halten bzw. über Conterchancen vielleicht doch noch zur erneuten Führung zu kommen. Verdient wäre es aufgrund der Moral und des Kampfgeistes allemal gewesen. Kurz vor Spielende schlugen die Gäste dann aber leider doch noch zu. In Minute 88 traf Gabriele Piras zum 2:3 und in der Nachspielzeit machte Andreas Julian Tatschl den Deckel drauf (90.+). Der TUS Heiligenkreuz musste sich zum Debüt von Coach Jerko Grubisic mit 2:4 geschlagen geben.

 

Weiter geht's am kommenden Freitag (11. Oktober). Dann treffen unsere Gelb-Schwarzen auswärts auf den SC Bruck/Mur. Anpfiff im Murinselstadion ist um 19 Uhr.