Sarah Klammer - 29.09.2019

SV Ilz - TUS Heiligenkreuz 4:2

 

Nachdem für den leider relativ unglücklichen Saisonstart bislang vor allem die Ergebnisse in den Heimspielen verantwortlich waren, musste sich der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen nun leider auch in Ilz geschlagen geben. Das 2:4 war die erste Auswärtsniederlage seit Mai.

 

Die rund 350 Zuschauer in der Sportarena in Ilz sahen von Beginn an eine Partie, in der offensichtlich beide Mannschaften als Sieger vom Platz gehen wollten. Paul Jury auf unserer Seite und Lucas Friedl auf Seite des Aufsteigers konnten ihre Chancen zwar noch nicht im gegnerischen Tor unterbringen, dafür brachte Mihael Sopcic die Hausherren nach einer guten halben Stunde mit einem Freistoßball aus 20 Metern in Führung, leider (33.). Unsere Gelb-Schwarzen drückten danach aber nochmal ordentlich aufs Gaspedal und kurz vor der Pause machte es Jury deutlich besser als noch bei seiner ersten Tormöglichkeit und stellte nach einem schönen Zuspiel von Manuel Leeb auf 1:1 (44.). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

 

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung offen, abwechslungsreich und spannend. In der 68. Minute gingen die Ilzer leider erneut in Führung. Nach einem Eckball war Gregor Zelko mit dem Kopf zur Stelle und ließ TUS-Goalie Lukas Hösele keine Chance. Nur vier Minuten später fiel das 1:3, per Eigentor von Pascal Pieber (72.). Heiligenkreuz wirkte geschockt und hatte nun auch Glück nicht weitere Gegentore zu kassieren. U.a. blieb ein Foulelfmeter ungenützt, Hösele parierte. In der 79. Minute verkürzte Johannes Driesner mit einem seiner gefürchteten Freistöße auf 3:2. Jury hatte dann sogar noch das 3:3 am Fuß aber in der Schlussminute sorgte Melih Tepegöz mit seinem Tor zum 4:2 für die endgültige Entscheidung und das Kämpfen und Aufbäumen war leider umsonst.

 

Bevor am kommenden Samstag die SV Lafnitz Amateure in Heiligenkreuz zu Gast sind, geht es jetzt im Steirercup weiter. Dort treffen unsere Gelb-Schwarzen bereits am kommenden Dienstag (19 Uhr) auswärts auf Oberligist Fehring.