David Hirschmann - 11.04.2019

Hungrig müsst Ihr sein! 

 

Am Samstag (19 Uhr) trifft unser TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen auswärts auf den Tabellenführer USV St. Anna/Aigen. Ein Spiel, dass uns nicht nur Appetit auf die beste Schnitzelsemmel der Liga macht…

 

"Ich weiß nicht, wie wir dieses Spiel gewonnen haben" zitierten wir St. Anna-Coach Tomica Kocijan in unserem Bericht zum Heimspiel gegen die damals erstmals auf den ersten Tabellenplatz gesprungenen Südoststeirer. Denn was unsere Mannschaft Anfang September bei der 1:2-Niederlage in der heimischen Schlagerfestung ablieferte, war wohl die stärkste Leistung einer Heiligenkreuzer Mannschaft seit unserer Landesligazugehörigkeit. Marko Guja brachte St. Anna zwar in Führung (17.), Paul Jury sorgte in Minute 39 aber für den zu diesem Zeitpunkt schon längst überfälligen Ausgleich. In der zweiten Halbzeit scheiterten die Gelb-Schwarzen dann unzählige Male am überragenden Lukas Waltl und dem eigenen Unvermögen den Ball im Tor unterzubringen. So kam es dann, wie es kommen musste, und in der 88. Minute traf Andreas Lackner nach einem schweren Fehler in unserer Hintermannschaft zum 2:1-Endstand für die Gäste. Der TUS Heiligenkreuz hatte den Gegner an diesem Abend an die Wand gespielt und sich doch selbst geschlagen.

 

Umso größer ist der gelb-schwarze Appetit vor dem bevorstehenden Rückspiel. Zum einen natürlich auf die beste Schnitzelsemmel der

Landesliga und zum anderen auf Revanche für das bittere Ergebnis im ersten Aufeinandertreffen. Noch größer wird der Hunger nach drei Punkten, wenn man dieser Tage so manchem Stammtisch lauscht und hört, dass dort gewettet wird, wie hoch Heiligenkreuz in St. Anna verlieren wird. Wobei natürlich auch ein Auswärtspunkt uns durchaus sättigen könnte. Womit wir von der Küche wieder aufs Spielfeld wechseln: Die direkten Begegnungen insgesamt und der letzten Jahre sprechen eindeutig für den Tabellenführer, das Frühjahr aber eher für die Stiefingtaler. Während der TUS vor den mit sehr viel Spannung erwarteten Spitzenspiel der Runde St. Michael mit 6:1 aus der Schlagerfestung geschossen hat, hat St. Anna bei den heimstarken Lebringern nach einer 2:0-Pausenführung und einer turbulenten Schlussphase den heiß ersehnten ersten Frühjahrssieg eingefahren. Davor Bratic (28.), Christoph Kobald (41.) und Marko Guja (89., Foulelfmeter) trafen für die Südoststeirer. Kobald (14 Tore) und Guja (12 Tore) sind übrigens ernstzunehmende Verfolger von Paul Jury (15 Tore) bei der Jagd um den Titel "Toptorschütze der Saison", also noch ein Appetitmacher.

 

Während St. Anna und Gnas zuletzt eine Schwächephase durchlebten, konnte Heiligenkreuz starke sieben Punkte aus den ersten vier

Frühjahrspartien einsammeln und wurde somit in den Kreis der Titelanwärter aufgenommen. Aber was sagt eigentlich unser Trainer Gerald Tödtling dazu? Seine Antwort: "Jeder der sagt, dass er nicht gerne vorne mitspielen will, der belügt sich selber. Jeder spielt lieber vorne mit als gegen den Abstieg und deshalb freut es meine Spieler, den ganzen Verein und mich, wenn wir vorne dabei sind. Wir werden sehen, was in St. Anna rauskommt." Am Samstag wird sich also zeigen, ob St. Anna doch wieder voll auf Schiene Richtung Meistertitel ist oder ob unsere Gelb-Schwarzen wirklich um den Titel mitspielen können.

 

Lasst uns am Samstag alle unsere Mannschaft unterstützen, damit es unseren Jungs trotz des aktuellen Verletzungspechs leichter fällt, ihr Bestes zu geben!