David Hirschmann - 01.04.2019 

Eng, steil, laut: Die Pläne für ein neues Stadion für Heiligenkreuz!  

 

Bereits seit einiger Zeit gab es die Gerüchte bezüglich eines Sportplatz-Umbaus in Heiligenkreuz am Waasen. Die Pläne dafür waren bis zum heutigen Tag ein streng behütetes Geheimnis aber seit heute steht fest, dass der TUS Teschl Heiligenkreuz schon bald im wohl schönsten Landesliga-Stadion der Welt spielen wird!

 

Bei einem gemeinsamen Frühstück der Marktgemeinde Heiligenkreuz am Waasen, dem Land Steiermark, Vertretungen des Steirischen Fußballverbandes, des ÖFB und den am Projekt teilnehmenden ortsansässigen Vereinen wurde das Projekt am Montagmorgen offiziell vorgestellt. "Wir sind mitten in der Planungsphase. Der Spatenstich soll Anfang 2020 direkt am aktuellen Standort erfolgen und innerhalb eines Jahres soll das neue Stadion dann fertig sein. Der neue Sportplatz bzw. das neue Stadion ist ein wahnsinnig großes Projekt, dass nicht nur dem Fußball alleine gehören kann und somit für all unsere Vereine zugänglich sein wird. Ab Sommer 2021 verfügen wir in Heiligenkreuz am Waasen über die modernste und attraktivste Spiel- und Veranstaltungsstätte der Steiermark", so der sichtlich stolze Bürgermeister Franz Platzer.

 

Neben dem Blick auf die bevorstehenden Betriebskosten wurde bei den Planungen auch großer Wert auf die Nachhaltigkeit des Projekts gelegt. Im Vergleich zur ursprünglich ausgeschriebenen Gesamtkapazität von 1.500 Plätzen bietet das neue Stadion sogar eine "Zugabe" von unfassbaren 16.165 Plätzen, die zum größten Teil als Sitzplätze realisiert werden. Die somit insgesamt 17.656 Plätze verteilen sich wie folgt: 2.800 Stehplätze, davon allein 2.093 in der neuen Südkurve. Dazu kommen 14.022 Sitzplätze, 637 Business-Seats, 11 Logen mit je fünf Plätzen, 47 Rollstuhl-Plätze sowie 55 Presseplätze. Zusätzlich bieten zwei Eventlogen Raum für weitere 40 Gäste. "Aus unserer Sicht gelingt uns der Spagat zwischen typischer TUS Heiligenkreuz-Stimmung und optimaler Wertschöpfung damit sehr gut", erklärt Projektleiter Arnd Plantgern von der deutschen Baugesellschaft "Bau & Verhau GmbH", die u.a. bereits an den Nachbauten der Münchner Allianz Arena im LEGOLAND in Günzburg (Deutschland) und des Petersdoms im Klagenfurter Minimundus beteiligt war. Für den Fall eines internationalen Spiels, z.B. gegen Bad Radkersburg, wird das neue Stadion übrigens nach der Umrüstung exakt 15.014 Plätze aufweisen.

 

Teil der Neubaumaßnahme ist auch die umfangreiche Verbesserung der Trainings-Infrastruktur für unsere Kampfmannschaft und vor allem im Nachwuchsbereich. Dazu gehören 13 neue Kabinen, eine Sporthalle, moderne Physiotherapie- und Regenerationsbereiche sowie Schulungsräume und Appartements für Jugendspieler. "Speziell was die Trainingsplätze angeht, ist die Situation bisher bei uns sehr beengt. Auf diesem Sektor bringt das neue Stadion eine deutliche Verbesserung", so unser Sportlicher Leiter, Herbert Riesel.

 

Bei all dem Luxus darf natürlich auch die Sicherheit nicht zu kurz kommen. Um Unfälle und Verletzungen in der neuen gelb-schwarzen Heimat schon vorab möglichst verhindern zu können, sollen im gesamten Stadion ausnahmslos Zäune und Abgrenzungen aus Luftkissen installiert werden. Allen voran wird hier auf die Metallgeländer-Allergie unseres Kantinenchefs Rücksicht genommen.

 

Die Verträge zwischen der Baugesellschaft "Bau & Verhau GmbH" und der Marktgemeinde Heiligenkreuz am Waasen sind bereits unterzeichnet. Das Gesamtvolumen des Projektes beläuft sich auf rund 50 Millionen Euro, rund 30 Prozent davon soll die Bevölkerung in Heiligenkreuz am Waasen und der Nachbargemeinde Pirching am Traubenberg, von dort kommen ja auch viele Heiligenkreuzer Fußballfans, selbst finanzieren. Ein Verantwortlicher der nicht genannt werden will: "Wir führen die sogenannte Stadionsteuer ein. Das heißt, dass die Preise sämtlicher Dienstleistungen und Produkte in unserer Region für die nächsten Jahrzehnte um je 2 Euro erhöht werden, die dann immer direkt in die Abbezahlung des neuen Stadions fließen." 40 Prozent der Kosten werden dankenswerter Weise vom Land Steiermark und dem Steirischen Fußballverband bzw. ÖFB übernommen. "Wir freuen uns dafür in Zukunft in Heiligenkreuz am Waasen ausgewählte Damen-Länderspiele, Nachwuchs-Länderspiele und geheime Trainingseinheiten von unserer A-Nationalmannschaft austragen zu dürfen", so ÖFB Generalsekretär Thomas Hollerer heute Früh. Ebenso soll übrigens das Finale des Steirer-Cups künftig bei uns in Heiligenkreuz ausgetragen werden. Auf Nachfrage wurde uns aber gleichzeitig erklärt, dass A-Länderspiele und Final-Austragungen des ÖFB-Cups aufgrund der nicht ganz ausreichenden verkehrstechnischen Gegebenheiten leider nicht möglich sind.

 

Die restlichen 30 Prozent der Baukosten werden von den vielen anderen in Heiligenkreuz am Waasen ansässigen Vereinen getragen. Als Entgegenkommen bzw. Danke werden u.a. folgende Veranstaltungen künftig ins neue Stadion übersiedeln: Familienwandertag der Berg- und Naturwacht, der Sänger- und Musikantenstammtisch vom Kulturreferat, das Sommerfest der Pfarre, die Stiefingtaler Schmankerltage, das Mittelalterfest vom Lipizzanerfranzl, ausgewählte Familienmessen der Pfarre und der Stiefingtaler Perchtenlauf. Außerdem wird die Freiwillige Feuerwehr das Stadion zu Übungszwecken nützen.

 

"Wir halten an unserem Plan fest, die Saison 2021/22 im neuen Stadion beginnen zu wollen. Wenn die Arbeit an diesem Projekt weiterhin so professionell verläuft, kann nächstes Jahr mit den Bauarbeiten begonnen werden", bekräftigen Bürgermeister Platzer und Obmann Obendrauf.

 

UPDATE VOM 2. APRIL 2019:

 

Alle die noch immer glauben, dass in Heiligenkreuz am Waasen bald ein neues Fußballstadion mit einer Zuschauerkapazität von 17.656 gebaut wird, müssen wir leider enttäuschen. Falls Ihr private Bauaufträge habt, fragt übrigens bitte nicht nach Arnd Plantgern von der deutschen Baugesellschaft „Bau & Verhau GmbH“. Danke an die im Vorfeld NICHT eingeweihten Georg "Schurl" Obendrauf, Herbert Riesel und Bürgermeister Franz Platzer für das Entgegennehmen der vielen Anrufe und Nachfragen, Danke für das Mitspielen, danke an alle, die den Scherz weiterverbreitet haben. Aber vor allem danken wir den besten Fans der Welt für tolle Reaktionen auf diesen Artikel!

 

April, April!!!