David Hirschmann - 11.05.2019

Einer für alle - alle für einen: Die Mannschaft siegt 1:1 in Voitsberg! 

 

Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen gewinnt in Voitsberg 1:1 und spielt dabei im Laufe der zweiten Halbzeit mit der zweitjüngsten Elf, die der TUS in der Landesliga je hatte. 

 

Am 9. Juni 2017 traf der TUS Heiligenkreuz in der letzten Runde der Saison 2016/17 auswärts auf den bereits feststehenden Absteiger Frohnleiten. Gerhard Vidovic nahm ein letztes Mal Platz auf der gelb-schwarzen Trainerbank und da es um Nichts mehr ging, gab er den Jungen in der Mannschaft eine Chance. Im Tor gab der 15-jährige Manuel Köhler sein Startelfdebüt in der Landesliga und vor ihm begannen u.a. der ebenso 15-jährige Thomas Ortner und der 17-jährige Josip Eskinja. Durchschnittsalter: 23. In der 67. Minute hatte "Vido" zum dritten und somit letzten Mal gewechselt und anstelle von Carlos Junior Bolano Perdomo und Sulaiman Mohsenzada spielten nun die 14(!)-jährigen Matthias Kropiunik und Fabian Pirolt. Auch für sie waren es die ersten Minuten Landesligaluft. Verletzungsbedingt schon nach einer halben Stunde war übrigens der 16-jährige Tobias Stückler anstelle von Eskinja auf den Platz gekommen. Durschnittsalter ab jener 67. Minute: 21. Die Partie endete nebenbei erwähnt mit einem 4:0-Heimsieg des Absteigers.

 

Fast zwei Jahre später, am 10. Mai 2019, gastierten die Heiligenkreuzer in der 24. Runde der Saison 2018/19 in Voitsberg. Für Trainer Gerald Tödtling war es die Rückkehr an jenen Ort, an dem er vor rund eineinhalb Jahren sein Debüt als Cheftrainer für Heiligenkreuz gegeben hatte, welches mit 0:6 in die Hose gegangen ist. Für seinen Verein war es im siebenten Landesliga-Jahr der nächste Versuch erstmals in Voitsberg zu gewinnen bzw. die nächsten wichtigen Punkte im Rennen um die oberen Tabellenplätze einzufahren. Es ging also noch um Vieles aber ähnlich wie zwei Jahre zuvor in Frohnleiten spielten die Jungen in der Mannschaft eine große Rolle. Nicht nur aufgrund der schon die ganze Saison über anhaltenden Verletzungssorgen, sondern vor allem auch wegen der sehr ansprechenden Trainingsleistungen, kam die Jugend in dieser Spielzeit bereits zu viel Einsatzzeiten aber dieser Abend in Voitsberg hatte doch irgendwie ein Alleinstellungsmerkmal.

 

Auf der Torwartposition bekam der inzwischen 18-jährige Manuel Köhler zum bereits vierten Mal in Folge den Vorzug gegenüber Philipp Fraiss. Bei dieser Gelegenheit auch allerhöchsten Respekt und großes Lob an "Fraissi", wie er mit der Situation umgeht und wie stark er den ja noch immer jungen "Mani" unterstützt. Auf den Positionen vor Köhler startete u.a. wieder der 19-jährige Dominik Degen und im zentralen Mittelfeld waren der 19-jährige Ralph Johann Smounig, sowie der 20-jährige Marco Heibl zu finden. Durchschnittsalter: 24. Im Laufe des Spiels sollte dieses dann aber noch weiter sinken…

 

Der TUS Heiligenkreuz erwischte den besseren Start und war von Beginn an bemüht das Spiel an sich zu reißen. Früh gab es nach einem Foul an Heibl einen von Johannes Driesner ausgeführten Freistoß, den der AKS Voitsberg erst im letzten Moment von der Linie kratzen konnte (3.). Während unsere Gelb-Schwarzen agierten, waren die Hausherren mehr mit reagieren beschäftigt. Es dauerte zwar bis zur 31. Minute aber da ging die Mannschaft von Gerald Tödtling und Horst Pfeifer dann endlich hochverdient in Führung. Torschütze? Natürlich unser Goaliator, Paul Jury! An dieser Stelle ebenso erwähnt werden muss das schöne Zuspiel von Lukas Starchl! Für die Voitsberger schien der Treffer aber wie ein Weckruf gewesen zu sein, denn von nun an beteiligten auch sie sich aktiver am Spielgeschehen. Kurz vor der Pause hatten wir Glück, denn gleich zweimal ging der Ball an unsere Torumrandung (45.+). Mit der knappen 1:0-Führung ging es in die Pause.

 

Der zweite Durchgang begann damit, dass ein guter Schuss von Paul Jury nur knapp am 2:0 vorbeischrammte (49.). Sieben Minuten später traf Driesner per Freistoß an die Latte (58.). Danach wurde auch die Elf von Gerald Strafner wieder aktiver. In der 66. Minute verhinderte Köhler mit einer super Parade den Ausgleich. Wahnsinn, wie der sich seit seinem oben erwähnten ersten Landesliga-Einsatz vor knapp zwei Jahren entwickelt hat! Voitsberg schien bemerkt zu haben, dass man mehr tun muss, wenn man zumindest einen Punkt daheim behalten möchte. Verletzungsbedingt kamen Laurenz Sacher und Sandro Wolf für Degen und Sebastian Radakovics auf den Platz (68. bzw. 75.). Sowohl bei "Degi", als auch bei "Sebo", gab es glücklicherweise aber bereits nach Spielende Entwarnung. In Minute 78 kam dann noch ein gewisser und inzwischen auch schon 17-jähriger Kropiunik zu seinem zweiten Einsatz in der Landesliga seit dem oben angeführten 9. Juni 2017. Durchschnittsalter ab Minute 78: 23. In der 81. Minute hatte Andreas Fischer den Ausgleich am Kopf aber die Kugel verfehlte sein Ziel noch knapp. Drei Minuten später sollte sich das dann leider doch noch ändern, denn Luka Caculovic netzte zum 1:1 ein (84.). Am Ende war das Remis aber leistungsgerecht, sollte sich für den TUS Heiligenkreuz aber eher wie ein Sieg anfühlen.

 

Zwei Auszüge von Stimmen mit nach Voitsberg gefahrener TUS-Fans, die unmittelbar nach Abpfiff zu hören waren: "Wir haben nicht die stärkste Mannschaft aber dafür eine geile Truppe und ein Team, wo Jeder für den Anderen kämpft. Das macht uns stark!" und "Es war echt toll zu sehen, wie sich Jeder für Jeden so richtig reinhaut und bis zum Schluss alles gibt!" An diese Statements können wir uns nur anschließen!

 

Schon am Dienstag (14. Mai) folgt der zweite Teil der "englischen Woche". Dann gastiert um 19 Uhr der USV Mettersdorf in der Schlagerfestung Heiligenkreuz!