David Hirschmann - 30.09.2019

Der TUS Heiligenkreuz trennt sich von Trainer Gerald Tödtling

 

Nach intensiven Gesprächen am vergangenen Wochenende hat sich der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen am heutigen Nachmittag von Cheftrainer Gerald Tödtling getrennt.

 

"Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Gerald hat bei Heiligenkreuz viel erreicht und gute Arbeit geleistet", erklärt der Sportliche Leiter Herbert Riesel die Entscheidung. Tödtling hatte Heiligenkreuz im Oktober 2017 übernommen. Davor war er bereits drei Monate als Co-Trainer unter David Preiß beim Verein. Seine erste Saison hat er auf dem neunten Platz und somit plangemäß im gesicherten Mittelfeld beendet. Besonders erfolgreich war dann die vergangene Spielzeit, in der die Gelb-Schwarzen unter seiner Leitung als Dritter überwinterten und die Saison trotz großer Personalsorgen aufgrund von Verletzungen auf dem fünften Tabellenrang beendeten. "Tödti hat stets auf das Wohl des Vereins geachtet und hat einige positive Entwicklungen beim TUS Heiligenkreuz mitgetragen. Dafür sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet", so Obmann Georg Obendrauf. Tödtling verlässt Heiligenkreuz nach insgesamt 62 Spielen als Trainer mit einer Bilanz von 26 Siegen, 13 Unentschieden und 23 Niederlagen.

 

Co-Trainer Horst Pfeifer und Tormanntrainer Roland Harmuß bleiben dem TUS Heiligenkreuz weiter erhalten.