David Hirschmann - 17.05.2018

Lust auf Revanche am (Fußball)Pfingstwochenende!

 

Am Freitag trifft unser TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen daheim auf die starken Voitsberger. Das Hinspiel im Herbst ging mit 0:6

verloren. Wir hoffen, dass die Mannschaft daraus gelernt hat und ihre starke Heimserie weiter fortsetzen kann.

 

Samstag, 14. Oktober 2017, 18:50 Uhr: Schiedsrichter Jörg Hofgartner hatte gerade zum letzten Mal an diesem späten Nachmittag bzw. frühen Abend in seine Pfeife gepfiffen. Das Spiel war zu Ende und der Großteil der rund 450 Zuschauer in der Voitsberger Sparkassen-Arena jubelte. Der Rest schlenderte mit hängenden Köpfen zum Ausgang bzw. zu ihren Autos. Nur schnell weg von hier. Das dachte wohl auch die Heiligenkreuzer Mannschaft mit Coach Gerald Tödtling, der sich sein Debüt als Cheftrainer des TUS Heiligenkreuz sicher anders vorgestellt hatte. Seine Gelb-Schwarzen waren gerade mit 0:6 gegen den ASK Voitsberg unter die Räder gekommen. Stefan Rieger (4.), Wolfgang Taucher (16.), Jürgen Hiden (42., 70.), Jan Orend (45.) und Daniel Brauneis (65.) hatten für die Weststeirer getroffen und den Gästen aus dem Stiefingtal von der Tordifferenz her, gemeinsam mit einem 2:8 gegen den SC Gleisdorf (2013/14), die bislang höchste Landesliga-Niederlage zugefügt.

 

Eigentlich wollten wir an dieser Stelle mit einem unserer Spieler sowie mit unserem Trainer noch einmal auf das vorgezogene Halloween aus dem letzten Herbst zurückblicken. Das haben wir uns dann aber doch schnell anders überlegt, denn was vorbei ist, ist vorbei. Nicht umsonst hatten wir damals für den Vorbericht die einfache Überschrift "Schweres Auswärtsspiel" ausgewählt und anschließend im Matchbericht von einer Bundesligamannschaft in der Landesliga gesprochen. Gegen Voitsberg kann man also mal so verlieren? Nein, gegen Voitsberg kann man zwar sehr wohl verlieren aber eben nicht so hoch und wehrlos wie in der Hinrunde.

 

Umso interessanter ist es, dass Heiligenkreuz trotz der großen Bundesligaerfahrung beim Gegner am Freitag den nur um einen Punkt

besseren Tabellennachbarn empfängt. Okay, die Voitsberger haben noch eine Partie mehr zu spielen aber zumindest sind beide Mannschaften im Landesligamittelfeld zu finden. Was unseren Gelb-Schwarzen zusätzlich zur eigenen Heimstärke noch mehr Mut für eine hoffentlich gelungene Revanche für das Hinspiel geben könnte: Während das Team von Christian Zach ebenso als sehr heimstark gilt, konnten in der Fremde nur 13 von 39 möglichen Zählern eingefahren werden. Und wenn man sich den Kader des ASK ansieht, muss man schon deutlich sagen, dass es eigentlich schon fast eine Blamage ist, mit dieser Mannschaft nicht mehr im Aufstiegsrennen dabei zu sein. 

 

Seit Winter neu in Voitsberg sind Niklas Bauer (North Toronto, Kanada), Michael Grischenig (Dobl) und Matthias Lackner (Edelschrott). Neben unserem Lukas "Luki" Starchl die Fronten gewechselt haben Darko Vasic (Wildon), Raphael Rothschedl (Mooskirchen) sowie

Lukas Hiden (Stallhofen). Bei unserer Mannschaft nicht mit dabei sein kann Gerhard Steinegger. "Steini" kassierte beim 4:3-Sieg in Liezen seine fünfte gelbe Karte und darf sich am kommenden Wochenende somit für den Saisonendspurt schonen.

 

Unsere Heiligenkreuz/Allerheiligen II empfängt am Sonntag (17 Uhr) den SV Dobl am Sportplatz Allerheiligen. Lose für das Gewinnspiel zum Saisonabschluss (1.6. gegen Gnas) sind auch gegen Voitsberg direkt an der Tageskasse sowie auf Nachfrage bei all unseren

Funktionären erhältlich. Und dann gibt es zu Pfingsten noch ein weiteres großes Highlight: Am Pfingstmontag lädt unser SAZ Heiligenkreuz zum traditionellen Pfingstturnier am Sportplatz Rettenbach. Dort wartet wieder das U7- und U9-Nachwuchsturnier,

das Elfmeterschießen der GemeindevertreterInnen, ein Kleinfeldturnier sowie viel Speis und Trank! Also:

 

AUF INS (FUSSBALL)PFINGSTWOCHENENDE!