David Hirschmann - 14.10.2018

Die Schlagerfestung bleibt für Gnas weiter unbezwingbar

 

Der TUS Teschl Heiligenkreuz und der SV Gnas trennen sich mit einem 1:1-Unentschieden. Unsere Gelb-Schwarzen waren ab Minute 32 in Unterzahl, weswegen wir von einem gewonnenen Punkt und toller Moral sprechen können.

 

Traumhaftes, fast schon sommerliches Wetter im Herbst, rund 300 Zuschauer, alles war angerichtet für das Spitzenspiel der 11. Runde in der Landesliga. Der TUS Heiligenkreuz empfing im Klassiker den USV Gnas. Der Tabellenfünfte empfing den in dieser Saison noch ungeschlagenen Tabellenzweiten. Außerdem gab es für all Jene, denen das noch nicht ausreichte, um zum Sportplatz zu pilgern, Kastanien und Sturm.

 

14:35 Uhr: Das Aufwärmen der beiden Mannschaften war gerade voll im Gange. Ein paar Gnaser Spieler sangen während den Übungen lautstark zu einem der Lieder, die aus den Soundboxen schallte mit: "Nur mit Dir". Der Rest der Mannschaft, die ihre Kollegen verwundert anschaute, wurde gleich aufgeklärt: "Das hier ist die Schlagerfestung. Noch nicht davon gehört?" Zumindest den Begriff Festung hätten sie auf jedem Fall schon kennen müssen, waren die Gnaser vom Sportplatz Heiligenkreuz doch schon seit drei Spielen immer mit einer Niederlage zurück nach Hause gekommen. Wenn es nach TUS-Coach Gerald Tödtling und seiner Mannschaft gegangen wäre, dann hätte diese Serie an diesem Nachmittag gleich weiter ausgebaut werden sollen.

 

Die Partie begann von beiden Seiten mit einem vorsichtigen Abtasten und dementsprechend dauerte es etwas, bis zur ersten nennenswerten Aktion. In Minute 17 verzog Lukas Starchl aus kürzester Distanz und zwei Minuten später brachte Paul Jury nach einer Ecke den Ball nicht im Tor unter (19.). In weiterer Folge wurden dann auch die Gäste aktiver, scheiterten aber mehrmals am starken Heiligenkreuz-Keeper Philipp Fraiss. Die größte Laufdistanz hatte bis zu diesem Zeitpunkt wohl unsere Masseurin und Ersthelferin Katja hingelegt, gingen die Gnaser doch sehr hart in so manchen Zweikampf. Nach einer guten halben Stunde folgten aus gelb-schwarzer Sicht kurz hintereinander der große Schock, sowie die kleine Erleichterung: Denn nach einem Foul im Strafraum schickte Schiedsrichter Michael Steindl Daniel Resch glatt mit Rot vorzeitig unter die Dusche, den Elfmeter von Gnas-Kapitän Daniel Luttenberger-Haas konnte Fraiss aber parieren (32.). Trotz der Unterzahl gelang es den Stiefingtalern vor der Pause dann doch noch in Führung zu gehen. Nach einer schönen Flanke von Ralph Johann Smounig stand Goalgetter Paul Jury goldrichtig und netzte zum 1:0 ein (42.).

 

Die zweite Halbzeit startete mit sehr ambitionierten Gästen aus der Südoststeiermark, die aber erneut am starken "Fraissi" scheiterten. In weiterer Folge plätscherte der Klassiker etwas dahin. Während unsere Gelb-Schwarzen in Unterzahl versuchten kompakt zu stehen, gelang es den Gnasern kaum den nötigen Druck zu erzeugen. In der 81. Minute kam der TUS zu einer guten Kontergelegenheit, Jury konnte den Ball aber nicht richtig verarbeiten. Drei Minuten später zappelte das Spielgerät dann leider doch noch im Heiligenkreuzer Netz. David Fink stellte auf 1:1 (84.). In der Schlussphase trafen die Schwarz-Weißen sogar nochmal in unser Tor, der Treffer wurde aber völlig zurecht wegen Abseits aberkannt. Am Ende blieb es beim 1:1.

 

Aufgrund der großartigen Moral unserer Mannschaft, der sowohl die aktuelle Verletzungs- und Krankheitsmisere, als ab der 32. Minute auch die Unterzahl kaum anzumerken war, können wir von einem gewonnenen Punkt und einem verdienten Sprung auf Tabellenplatz Vier sprechen. Gnas kann die Schlagerfestung weiterhin nicht stürmen.

 

Bis weit nach Spielende wurde der gleich am Sonntag folgende Markttag mit Kastanien und Sturm eingeläutet.

 

P.S.: Kommenden Samstag (14:30 Uhr) gastiert unser TUS Heiligenkreuz beim FC Bad Radkersburg.