David Hirschmann - 13.08.2018

Derbyfieber im Stiefingtal!

 

Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen steigt in der dritten Runde in den Steirercup ein und bekommt es dort am Dienstagabend (19 Uhr) mit niemand Geringerem als den großen Rivalen im Stiefingtal, dem SV Allerheiligen, zu tun.

 

Von Losglück kann für beide Mannschaften vor diesem Duell keine Rede sein. Der Landesligist muss gegen den Regionalligisten ran oder der Regionalligist muss auswärts in der berühmt berüchtigten "Schlagerfestung" Sportplatz Heiligenkreuz antreten. Besonders brisant ist das derzeit wohl größtmögliche fußballerische Duell im Stiefingtal, da es sich bei diesem Aufeinandertreffen ja um ein echtes Derby handelt, dem ersten Pflichtspielderby seit langer Zeit. Bei aller sportlichen Rivalität gibt es aber auch Gemeinsamkeiten zwischen Heiligenkreuz und Allerheiligen: Beide Vereine sind Teil des groß angelegten Nachwuchsfußballprojekts SAZ (Stiefingtaler Ausbildungszentrum) und die gemeinsame Heiligenkreuz/Allerheiligen II ist erst letztes Wochenende in ihre bereits dritte Saison in der Gebietsliga West gestartet.

 

Seit der Saison 2006/07 ist der ASV aus der 1.500-Einwohner kleinen Gemeinde auf sensationelle Art und Weise in der Regionalliga Mitte, der dritthöchsten Spielklasse Österreichs, vertreten. Über diese gelang in den vergangenen Jahren auch immer wieder die Qualifikation für den ÖFB Cup, in dem die Bundesligisten Austria Kärnten (1:2, 2009/10), Austria Wien (1:3, 2011/12), Rapid Wien (1:4, 2012/13), Wacker Innsbruck (1:4, 2013/14), sowie zuletzt der SV Mattersburg (1:3, 2018/19) ins Stiefingtal gelotst werden konnten. In der letzten Saison liebäugelte man in Allerheiligen sogar mit dem Aufstieg in die neugegründete 2. Liga, doch daraus wurde am Ende dann doch nichts. Weder sportlich, noch infrastrukturell.

 

Inzwischen sind die "Gallier" wieder in der Realität und vor allem auch in realistischen, ruhigen Gewässern angekommen und wollen mit einer rundum veränderten Mannschaft samt Trainerteam eine gute Rolle in der noch jungen Saison in der Regionalliga Mitte einnehmen. In den ersten drei Runden der Spielzeit 2018/19 gab es für die Truppe von Zoran Eskinja bislang zwei Niederlagen (0:1 in Kalsdorf, 1:2 gegen Gleisdorf) und einen Sieg (2:1 in Wels) zu verbuchen. Während wir bei unseren Gelb-Schwarzen mit Daniel Hofer, Lukas Ratschnig, Daniel Resch und Sommerneuzugang Dominik Dexer vier Spieler mit Allerheiligen-Vergangenheit im Kader haben, gibt es beim ASV mit Torhüter Florian Schögl und Trainersohn Josip Eskinja auch immerhin zwei Akteure mit Heiligenkreuz-Vergangenheit.

 

Das bislang letzte direkte Aufeinandertreffen fand vor etwas mehr als einem Jahr im Rahmen unseres Jubiläumsturniers zum 70. Vereinsjubiläum des TUS Heiligenkreuz statt. Damals musste sich das Team von David Preiß mit 1:2 im Endspiel geschlagen geben. Patrick Schroll, Sulaiman Mohsenzada und Andreas Pfingstner trugen sich damals in die Torschützenliste ein.

 

"Die Vorgabe von Herbert Riesel ist, dass wir gegen Allerheiligen gewinnen müssen. Wir wollen weiterkommen, werden uns dementsprechend reinhauen und wollen die gleiche Leistung auf den Platz bringen, wie am Freitag gegen die Lafnitz Amateure", so TUS-Kapitän Sulaiman Mohsenzada vor dem Stiefingtaler Steirercup-Derby.

 

Unsere Mannschaft wird alles geben, um Allerheiligen zu schlagen. Dafür braucht sie jeden Fan. Kommt alle am Dienstag in die "Schlagerfestung", feuert unsere Gelb-Schwarzen friedlich an. Lasst uns alle gemeinsam ein Derby spielen, an das wir uns noch lange und mit Freude erinnern können. Wer auch immer der Gegner ist, was auch immer das Spiel sein soll, und selbst bei einer Niederlage: Es ist der TUS Heiligenkreuz, der spielt. Es ist unser Herz, dass da auf dem Rasen schlägt. Denn:

 

WIR SIND HEILIGENKREUZER. Egal wo.

     

P. S.: Saisonkarten haben bei diesem Spiel keine Gültigkeit!