David Hirschmann 19.10.2017

Daheim in der Außenseiterrolle

 

Am Freitag trifft unser TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen in der 13. Runde der Landesliga daheim auf den USV RB Weindorf St. Anna am Aigen.

 

St. Anna hat in den ersten zwölf Runden 26 Punkte geholt und kommt somit als aktueller Tabellenzweiter ins Stiefingtal. Die Südoststeirer werden ihrer Rolle als einer der großen Favoriten im Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga also bisher voll gerecht. Und: Auswärts fühlt sich der USV in dieser Saison besonders wohl: Während sich die Mannschaft von Trainer Tomislav Kocijan, der u.a. für die Salzburger Austria, den SK Sturm und unser Nationalteam kickte, daheim bereits zwei Mal geschlagen geben musste (jeweils 1:2 gegen den GAK und Liezen), war ein 2:2 in Lebring das bislang schlechteste Ergebnis in der Fremde. Die Torschützenliste in St. Anna führt der 1,74 Meter kleine Marko Guja mit zwölf Treffern an. Der kroatische Mittelstürmer sammelte einst Erfahrung in der höchsten Liga seines Landes (31 Spiele).

 

Stichwort höchste Liga: Der 2.357-Einwohner-Ort liegt knapp an der Grenze zu Slowenien und eben genau von der dortigen "Prva Liga" kommen einige der Spieler des Tabellenzweiten. Verteidiger Jure Petric absolvierte 24 Partien, Kollege Marko Balazic 57 (er spielte auch in der obersten kasachischen Liga), Andrej Dugolin, auch Verteidiger, kam ebenso auf 57 Spiele, Mittelfeldregisseur Marko Drevensek brachte es gar auf 225 Einsätze in der höchsten slowenischen Liga und Rechtsaußen Luka Vrhunc Pfeifer brachte es auf 48 Spiele.

 

St. Anna hat einen beeindruckend gut besetzten Kader. Doch verstecken wollen und brauchen sich unsere Gelb-Schwarzen trotz der klaren Außenseiterrolle vor eigenem Publikum keineswegs. Sulaiman Mohsenzada & Co werden Vollgas geben. Gilt es doch Wiedergutmachung für das peinliche 0:6 in Voitsberg zu betreiben und gleichzeitig darauf zu schauen, dass wir wenige Wochen vor der Winterpause nicht komplett den Anschluss an die oberen Tabellenplätze verlieren oder gar noch den Vorsprung nach hinten verspielen. Den letzten Sieg gegen St. Anna konnte der TUS Heiligenkreuz allerdings vor über drei Jahren, am 4. Oktober 2014 (2:0) feiern. Die letzte Niederlage setzte es vor etwas mehr als einem Jahr, am 17. September 2016 (1:3). Das jüngste Duell gab es am 29. April 2017, immerhin mit einem 1:1. Gerhard Steinegger traf damals für den TUS. 

 

Neben Pascal Pieber und Hannes Plieschnegger (beide Aufbautraining) muss Gerald Tödtling in seinem ersten Heimspiel als hauptverantwortlicher Trainer der Heiligenkreuzer auf Tobias Stückler (verletzt) verzichten. Zudem noch fraglich ist der Einsatz von Dominik Derrant und Kapitän Jure Jevsenak. Gefährdet ist Mohsenzada (vier gelbe Karten).

 

Am Sonntag trifft unsere Heiligenkreuz/Allerheiligen II auf den FC Preding. Anpfiff am Sportplatz Allerheiligen ist um 16 Uhr. Dauerkartenbesitzer können sich ja die Spieler unseres Zweierteams kostenlos anschauen.