David Hirschmann - 07.06.2017

Ein schöner und gelungener Pfingstmontag

 

Nach einer Pause haben die Nachwuchsmannschaften der Spielgemeinschaft Heiligenkreuz am Pfingstmontag, 5.6. zum bereits 17. Mal ihr traditionelles Pfingstturnier auf der Sportanlage in Rettenbach ausgetragen. Vor den Augen zahlreicher Zuschauer konnten sich beim Turnier der Nachwuchsmannschaften die U7 des SV Hausmannstätten und die U9 der SG Allerheiligen durchsetzen. Das Elfmeterschießen der Gemeindevertretungen ging an Heiligenkreuz und beim Kleinfeldturnier verließ Pirching den Platz als Sieger. Zusammengefasst kann die SG auf eine sehr gelungene Feiertagsveranstaltung zurückblicken.

  

Ohne Helferinnen und Helfer wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen  

Schon lange vor Turnierstart herrschte auf der Sportanlage Rettenbach reges Treiben. Neben den vereinseigenen Funktionären hatten es sich zahlreiche weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer trotz bzw. eben weil Feiertag nicht nehmen lassen, schon um aller Früh bei den letzten Vorbereitungen für das langersehnte Comeback des traditionellen Pfingstturniers mit anzupacken. Das ging dann den ganzen Tag über so weiter und so gilt es an dieser Stelle gleich eingangs ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfern, vor allem den Eltern und ihren Nachwuchskickern, allen Trainer- und Betreuerteams sowie den arbeitsbereiten Fans auszusprechen. Ohne sie wäre die Organisation und Durchführung der Veranstaltung nicht möglich gewesen.

 

Die U7 von Hausmannstätten und die U9 von Allerheiligen gewinnen das Nachwuchsturnier

Wie in den Jahren vor der Pause wurde auch der diesjährige Pfingstmontag mit dem Turnier der Nachwuchsmannschaften eröffnet. Bevor es losging bekamen die U7- und U8-Teams der SG Heiligenkreuz aber noch neue Dressen überreicht. Gesponsert wurden diese, wie auch die Matchbälle für das Pfingstturnier, von den Firmen NH-tech und Panik-Installationen. Ausgetragen wurde danach ein U7- und ein U9-Bewerb mit je zwei Vierergruppen. Die Endplatzierungen wurden in Kreuzspielen ausgespielt und die Spielzeit betrug pro Partie elf Minuten. Neben der SG Heiligenkreuz A und der SG Heiligenkreuz B waren bei den U7-Teams der SV Hausmannstätten, der SC Fürstenfeld, der USV Albersdorf, die SG Allerheiligen, der SV Gössendorf und der TUS Kirchbach vertreten. Beim U9-Turnier spielten neben der SG Heiligenkreuz A und der SG Heiligenkreuz B, die SG Allerheiligen, der SC Fürstenfeld, der SV Lassnitzhöhe, der SV Feldkirchen, der TUS Kirchbach und der SV Hitzendorf mit. Auch wenn in erster Linie der Spaß im Vordergrund stehen sollte, gab es nach 36 spannenden und fairen Begegnungen zwei Sieger-Teams. Während die Kids des SV Hausmannstätten beim U7-Turnier über den ersten Platz jubeln durften, gingen bei der U9 die Mädchen und Burschen der SG Allerheiligen als Champion vom Platz.

 

Heiligenkreuz siegt im Elfmeterschießen der Gemeindevertretungen

Nachdem ab der Mittagszeit die Sonne zum Vorschein gekommen war und sich alle fleißig an den Essens- (Bratwurst mit Gebäck, Pommes, Kartoffelsalat, Schnitzelsemmel, Schnitzel mit Pommes), Kaffee- (Kaffee, Wurstsemmel, Brezel, Mehlspeisen, Eis) und Getränkeständen (alles was Man(n) und Frau - in diesem Fall aber vor allem Mann - trinken kann) bedient hatten, ging es am Nachmittag mit dem legendären Elfmeterschießen der Gemeindevertretungen aus Heiligenkreuz, Pirching und Empersdorf weiter. Wie sich die Bürgermeister Franz Platzer, Franz Matzer und Alois Baumhackl mit ihren Gemeinderät/innen gegen Torhüter Gerhard Steinegger geschlagen haben, wurde weltweit live im Internet übertragen und kann auf der Facebookseite des TUS Heiligenkreuz nachgeschaut werden. TUS-Legende und Evergreen Steinegger gab jedenfalls eine gute Goalie-Leistung ab (angeblich trug er die Handschuhe von Florian Schögl). Am Ende durfte die Gemeinde Heiligenkreuz den Pokal mit nach Hause nehmen, denn Bürgermeister Platzer, Arnold Wirthl, Gerhard Hirschmann, Wolfgang Reiter und Helmut Hirschmann waren die Sieger im wahrscheinlich längsten Elfmeterschießen der Welt.

 

Pirching entscheidet das Kleinfeldturnier für sich

Nach ein paar weiteren Getränkerunden und der einen oder anderen Tippabgabe beim Schätzspiel (wie viele Kaffeebohnen befinden sich in der Sektflasche), startete auch schon der letzte Teil des 17. Pfingstturniers in Rettenbach. Beim Kleinfeldturnier durften sich nun zahlreiche Hobbyteams und kurzfristig aufgestellte Ortsauswahlen gegeneinander messen. Im Endspiel setzte sich Pirching im Finale gegen Rauden mit 1:0 durch. Andreas Kollmann wurde zum besten Torwart des Turniers gekürt.

 

Der Pfingstmontag endet wie er begonnen hat

Das war es dann auch schon und ein sehr gelungener und gut besuchter Pfingstmontag endete mit einem gemütlichen Ausklang bei Gesprächen mit ein paar Abschlussgetränken, sowie nicht zu vergessen genauso wie er begonnen hatte. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer packten noch ein letztes Mal gemeinsam an. Bei Einbruch der Dunkelheit waren die Spuren des Pfingstturniers 2017 beseitigt und die Sportanlage Rettenbach wieder ihrem Alltag übergeben.

 

"Ich bin erleichtert und schwer begeistert"

TUS Heiligenkreuz Jugendleiter (vom Fußballkindergarten bis zur U10) und Pfingstturnier-Veranstalter Herbert (Hörby) Kurzmann: "Ich bedanke mich bei allen Helferinnen, Helfern und dem Wettergott. Danke an die Mütter unseres Fußballnachwuchses, den Sponsoren - an die Firma Oberkofler für die Medaillen, der Raiffeisenbank Heiligenkreuz für die Pokale, Heli Grill für den Container Wein und bei der Firma Kraxner für die Essensversorgung. Ebenso bedanke ich mich bei unseren Funktionären, Nachwuchstrainern und unserem ehrenamtlichen Personal - Helga Stradner, Hans Ordner, Georg Obendrauf sowie unseren Schiedsrichtern. Vor allem den Herrn Steinegger und Mussbacher danke für die gute Leitung und den reibungslosen Ablauf des Kleinfeldturniers. Nicht zu vergessen Marc Maier, der einen hervorragenden Platzsprecher abgegeben hat und Willi Leber, dank dem niemand verdursten musste. Daneben hat sich Willi außerdem noch super um unser Schätzspiel gekümmert. Last but not least auch ein herzliches Dankeschön an meinen Stellvertreter, Andreas Schubitz, der mich bei der Organisation sehr unterstützt hat. Es war das erste Mal, dass ich das Pfingstturnier organisieren durfte und ich bin erleichtert, dass alles geklappt hat und zugleich schwer begeistert, wie alle mitgeholfen haben. Von meiner Seite auch ein großes Lob an unsere eigenen Nachwuchskicker zu den dritten Plätzen. Außerdem muss betont werden, dass unsere zweite U9 mit einem U8-Team angetreten ist und sich wacker geschlagen hat. Wir werden das Pfingstturnier im Jahr 2018 wieder im selben Rahmen veranstalten und wollen dieses traditionsreiche und beliebte Turnier in Zukunft weiterleben lassen."