David Hirschmann - 08.07.2017

Heiligenkreuz steht im Finale gegen Allerheiligen

 

Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen besiegte im Halbfinale seines Turniers zum 70-jährigen Vereinsjubiläum den SV Frannach mit 7:3. Gerhard Steinegger (03., 70., 82., Foulelfmeter), Josip Eskinja (07.), Daniel Hofer (44.), Jure Jevsenak (60.) und Paul Jury (62.) waren die Torschützen für den TUS. Christoph Fedl (18.), Igor Legcevic (39.) und Nikolas Missethan (66.) trafen für Frannach. Im zweiten Halbfinale setzte sich der SV Allerheiligen gegen den USV Ragnitz mit 5:2 durch. Somit kommt es im Finale am Samstag (08.07., 19:00 Uhr) zu einem echten Derby und zum Wiedersehen mit zwei Bekannten.

 

Kapitän Jure Jevsenak und Gerhard Steinegger, die erst diese Woche ins Training einstiegen, standen erstmals in der Vorbereitung auf dem Platz. Steinegger machte schon zu Beginn auf sich aufmerksam, denn es waren erst drei Minuten gespielt, da lag der TUS durch seinen Treffer bereits in Führung (03.). Kurz darauf erhöhte Josip Eskinja auf 2:0 (07.). Danach ließen es die Hausherren in der Defensivarbeit jedoch etwas zu locker angehen und Christoph Fedl (18.) sowie Igor Legcevic (39.) stellten für die Gäste auf 2:2. Kurz vor der Halbzeitpause brachte Daniel Hofer die in Weiß-Blau spielenden Gelb-Schwarzen aber wieder in Führung (44.).

 

Nach der Pause schickte David Preiss fünf neue Spieler auf den Platz. Für Adnan Adilovic ging Manuel Köhler ins Tor, für Thomas Ortner durfte Tobias Stückler ran, anstelle von Jakob Karl kam Johannes Driesner in die Partie und Paul Jury ersetzte Sulaiman Mohsenzada. Außerdem feierte Amar Jamakovic, der auch erst in dieser Woche ins Training einstieg, sein Vorbereitungsdebüt. Dafür nahm Josip Eskinja Platz auf der Bank. In der 60. Minute netzte Jevsenak zum 4:2 ein und keine volle Minute später sorgte Paul Jury mit seinem ersten Treffer im Heiligenkreuz-Dress für die Vorentscheidung (61.). Die Frannacher gaben aber nicht auf und kämpften tapfer weiter. Bevor Steinegger mit seinen Treffern Zwei (70.) und Drei (82., Foulelfmeter) für den Endstand sorgte, verkürzte Nikolas Missethan zwischenzeitlich noch auf 5:3 (66.). Am Ende ging der TUS Heiligenkreuz mit einem verdienten 7:3-Erfolg vom Platz und steht somit im Finale.

 

Heiligenkreuz-Trainer David Preiss nach dem Spiel: "Wir versuchen in jedem Vorbereitungsspiel bestimmte Schwerpunkte zu setzen und der Fokus in der gestrigen Partie lag klar im offensiven Bereich. Damit lassen sich vielleicht auch die drei Gegentore erklären. Gewisse Dingen funktionieren noch nicht so, wie wir uns das vorstellen aber dafür ist die Vorbereitung da. Ich habe auch zu den Spielern gesagt, dass die Spiele in der Saisonvorbereitung nicht ergebnisorientiert sind, sondern es gilt die Spielweise einzutrainieren und auszuprobieren. In der Vorbereitung dürfen Fehler passieren, aus Fehlern lernt man. Ich habe gestern einerseits wieder Positives mitnehmen können, andererseits aber Situationen gesehen, die so nicht passieren dürfen. Vor allem das Umschalten von der Offensive in die Defensive, darf uns so nicht passieren. Dass noch nicht alles klappt, ist aber ein natürlicher Prozess. Mit Jevsenak, Steinegger und Jamakovic waren heute drei Spieler dabei, die erst in dieser Woche in das Training eingestiegen sind. Bis zum Meisterschaftsstart werden wir noch hart weiterarbeiten."

 

Allerheiligen gewinnt gegen Ragnitz mit 5:2

Bereits am frühen Abend trafen der SV Allerheiligen und der Unterligist, USV Ragnitz aufeinander. Nach fünf Minuten ging der ASV durch Bernhard Fauland mit 1:0 in Führung. Ragnitz gab sich im Duell gegen den haushohen Favoriten aus der Regionalliga-Mitte aber nicht so einfach geschlagen und ging per Doppelpack von Niko Tisaj (17., 20.) zwischenzeitlich sogar in Führung. Die nächste aufregende Szene lieferte Allerheiligens Doris Kelenc - nach Foul des USV gab Schiedsrichter Zangerle Strafstoß für die Mannschaft von Igor Kekely, der Slowene brachte das Leder aber nicht im Tor unter. In der 35. Minute stellte Fauland mit seinem zweiten Treffer auf 2:2 und nur eine Minute später brachte Kevin Maritschnegg die Gelb-Schwarzen wieder in Führung (36.). Nach der Pause stand der SV Allerheiligen defensiv besser und kam offensiv noch zu vielen weiteren Chancen. Tore fielen aber nur noch Zwei. In der 49. Minute sorgte Thomas Schönberger für das 4:2. Zwanzig Minuten vor Spielende gab es für den ASV den zweiten Foulelfmeter und Maritschnegg traf zum 5:2-Endstand (71.). Somit kommt es im Finale am Samstag nicht nur zu einem echten Derby, sondern auch zum Duell zwischen dem TUS Heiligenkreuz seinem langjährigen Erfolgstrainer, Mag. Hannes Thier sowie Torhüter, Florian Schögl.

 

Während am Samstag der USV Ragnitz und der SV Frannach ab 17.00 Uhr um Platz Drei spielen, ermitteln ab 19.00 Uhr der TUS Heiligenkreuz und der SV Allerheiligen den Gewinner des Jubiläumsturniers.

 

"Obwohl wir inzwischen kein Training hatten, wollen wir uns gegen Allerheiligen verbessern. Es wird interessant zu sehen sein, wie die Spieler mit der Situation umgehen werden, einen Tag nach dem Spiel wieder ran zu müssen, auch aus Sicht des Gegners. Für die Zuschauer ist das sicher ein sehr interessantes Spiel. Wir wollen uns gegen den ehemaligen Trainer gut verkaufen", blickt Preiss auf das Finale seines TUS Heiligenkreuz gegen den SV Allerheiligen voraus.

 

JUBILÄUMSTURNIER - 70 JAHRE TUS TESCHL HEILIGENKREUZ AM WAASEN

 

1. HALBFINALE, 07.07.2017, 18 Uhr

SV Allerheiligen - USV Ragnitz 5:2

 

2. HALBFINALE, 07.07.2017, 20 Uhr

TUS Teschl Heiligenkreuz - SV Frannach 7:3 (3:2)

 

TUS: Adilovic (46. Köhler) - T. Ortner (46. Stückler), Karl (46. Driesner), Resch, Wernig - Hofer, Jevsenak, Eskinja (46. Jamakovic), Derrant - Steinegger, Mohsenzada (46. Jury)

 

Tore: 1:0 Steinegger (03.), 2:0 Eskinja (07.), 2:1 Fedl (18.), 2:2 Legcevic (39.), 3:2 Hofer (44.), 4:2 Jevsenak (60.), 5:2 Jury (61.), 5:3 Missethan (66.), 6:3 Steinegger (70.), 7:3 Steinegger (82., Foulelfmeter)

 

Gelbe Karte: Fedl

 

Zuschauer: 200 Sportplatz Heiligenkreuz am Waasen

 

Schiedsrichter: Aldin Hasanovic