David Hirschmann - 14.05.2018

"Three-Game Week"

 

Am Dienstag gastiert unser TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen ab 19 Uhr beim SC Liezen. Während die Gelb-Schwarzen bei den vielen witterungsbedingten Nachtragsspielen zum Frühjahrsstart noch Glück hatten, was die Anreisedauer zu den Auswärtspartien unter der Woche angeht, muss der TUS in der einzigen geplanten englischen Runde der Saison nun also ausgerechnet weit in die Obersteiermark reisen.

 

Während die Heiligenkreuzer mit bereits sechs ungeschlagenen Spielen in Folge zuhause eine Macht sind, konnte bei den vergangenen fünf Auftritten in der Fremde nur ein einziger Punkt entführt werden. Dass soll sich in Liezen nun endlich ändern, hat die Mannschaft von Gerald Tödtling doch außerdem auch noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Am 7. Oktober 2017 mussten Adilovic, Jevsenak, Steinegger und Co zum Abschied von Coach David Preiß eine bittere 2:3-Heimniederlage einstecken (siehe Video unten). In einer verrückten Partie traf Paul Jury zweimal (32., 65.), sowie Domenic Knefz dreimal (32., 65., 88.).

 

Nach einem mit sechs Niederlagen aus sieben Spielen sehr misslungenen Frühjahrsstart zogen die Ennstaler Mitte April die Reißleine und trennten sich von Trainer Manfred Unger. Seit der Bestellung von Ex-Leoben-Coach Jürgen Auffinger läuft es in Liezen anscheinend wieder besser. Im Liezener Kader gab es schon im Winter so manche Veränderung. Neben den Heimkehrern Jordan Akande (Gmunden) und Benjamin Hadzic (Rottenmann) sind auch der ehemalige SK Sturm-Spieler Marvin Weinberger (zuletzt vereinslos) und Torhüter Luis Castillo Santos (Fohnsdorf) neu beim Sportclub. Die Fronten gewechselt haben Dumitru Pirvu, Nedret Smajilovic (beide Stainach-Grimming) und Flamur Muleci (Kalsdorf).

 

Zwar liegt der Tabellenelfte vor dem direkten Duell elf Zähler hinter unseren Gelb-Schwarzen, dass die Obersteirer in ihrem neunten Ligajahr in Serie aber noch in den Abstiegsstrudel reingezogen werden können, scheint doch nur noch schwer vorstellbar.

Ausgerechnet in dieser – im Mai ausnahmsweise – feiertagsfreien Woche hat der Steirische Fußballverband also die einzige geplante englische Runde in der Landesligasaison 2017/18 angesetzt. Na gut, dann fahren wir eben nach Liezen aber wieso reden wir bei mehr als einem Spiel innerhalb von sieben Tagen eigentlich immer von einer englischen Runde oder englischen Woche? Ursprünglich geht der Begriff der "englischen Woche" auf die Austragung von drei Punktspielen innerhalb einer Woche zurück, z.B. Freitag – Dienstag – Freitag. Diese Bezeichnung wurde gewählt, da besonders die Vereine im englischen Profifußball sehr oft mehrmals in einer Woche spielen – ein Brauch, der aus dem Cricket übernommen wurde. In der englischen Premier League spielen insgesamt 20 Vereine, daher sind zwei Spieltage mehr als z.B. in unserer österreichischen Bundesliga zu bestreiten. Zudem werden in England zusätzlich auch noch zwei verschiedene Pokale (FA Cup, League Cup) ausgespielt. Die Bezeichnung "English Week" wird im englischen Sprachraum selbst jedoch nicht verwendet, dort spricht man von einer "Three-Game Week". Die Bezeichnung englische Woche ist aber dennoch in zahlreichen nicht-englischsprachigen Ländern in der jeweiligen Landessprache in Gebrauch, übrigens auch für andere Sportarten, z.B. Eishockey.

 

Zwar hat das letzte Spiel des TUS Heiligenkreuz schon vor einer Woche – ja genau, DERBYSIEGER gegen Wildon - stattgefunden, mit dem Auswärtsspiel in Liezen, genau eine Woche später und der nächsten Heimpartie am Freitag (18.5.) gegen Voitsberg sprechen wir aber einfach mal von unserer "Three-Game Week".

 

Um diese weiter so erfolgreich fortsetzen zu können, braucht Euch die Mannschaft auch am Dienstag, wir hoffen, dass sich auch unter der Woche eine gelb-schwarze Karawane in Bewegung setzt!

 

P. S.: Lose für unser Gewinnspiel beim letzten Heimspiel der Saison (1.6. vs Gnas) sind weiterhin zum Preis von je 5 Euro auf Nachfrage bei all unseren Funktionären sowie bei den Heimspielen gegen Voitsberg und Gnas erhältlich!