David Hirschmann - 11.04.2018

Mit neuem Erfolgsrezept?! Heiligenkreuz schlägt Bad Radkersburg

 

Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen besiegt den FC Bad Radkersburg mit 2:1! Nach drei Auswärtsniederlagen gelang es den Stiefingtalern nun somit schon den zweiten, inklusive Herbst den dritten, Heimsieg in Folge einzufahren. "Dahoam is D(d)ahoam"?!

 

Ja, aber keine Sorge - das ist keine Wiederholung unseres letzten Matchberichts. Dass sich unsere Gelb-Schwarzen am Sportplatz

Heiligenkreuz sehr wohl fühlen, hier einen echten Heimvorteil genießen und kein Gegner gerne hierher kommt, das war schon immer so. Wir wollen an dieser Stelle noch nichts verschreien und werden die Ergebnisse der kommenden Wochen umso genauer beobachten aber es könnte sein, dass die Mannschaft von Gerald Tödtling seit der Pöllau-Partie jetzt um noch ein, im wahrsten Sinne des Wortes,

Erfolgsrezept reicher geworden ist. Seit dem knappen 1:0-Erfolg gegen die Oststeirer gibt es für Adilovic, Hofer, Heibl, Jury und Co vor den Spielen nämlich Kuchen. Okay neben Bananen gab es schon oft auch Kuchen. Seit letzten Freitag gibt es aber keinen gekauften, sondern selbstgemachten Kuchen. Gesponsert wird dieser freundlicher Weise von der Mama unseres Co-Trainers, Horst Pfeifer. Im Namen der gesamten Mannschaft und auch mancher Funktionäre, die seither auffallend öfter als davor in der Mannschaftskabine vorbeischauen, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

 

Wenn Mamas Kuchen vielleicht wirklich zu guten Spielergebnissen beitragen kann, vielleicht hilft er dann auch bei Verletzungen. Einen Versuch wäre es jedenfalls wert gewesen, dass Paul Jury und Daniel Resch nach ihrer gestrigen Auswechslung je ein großes Stück davon zu sich nehmen hätten können. 14 Minuten war die Begegnung gegen den FC Bad Radkersburg erst alt und die Gelb-Schwarzen führten mit 1:0 als Torschütze "Pauli" und Abwehrmann "Reschi" ausgewechselt werden mussten. Beide waren erst von ihrer Gelbsperre zurückgekommen und beide mussten sie nun, wenige Tage vor dem großen Highlight gegen den GAK, frühzeitig vom Platz humpeln. Gerald Tödtling schickte Ahmed-Tobias Andrä und Jakob Karl auf den Rasen. Auch bitter: Dominik Degen, der gegen Pöllau so überragend spielte, hätte auch gegen Radkersburg für den gesperrten Michael Wernig von Beginn an spielen sollen. Der "Youngstar" musste seinen Einsatz aber wegen einer Magen-Darm-Grippe absagen. Gegen die Thermenstädter ebenso nicht mit dabei sein konnte Kapitän Jure Jevsenak.

 

Wie schon gegen Pöllau startete der TUS Heiligenkreuz sehr engagiert in die Nachholbegegnung der 18. Runde und war endlich auch richtig zielorientiert. Nach Flanke von Lukas Ratschnig köpfte Jury die Gelb-Schwarzen bereits nach sechs Minuten in Führung. Wie schon erwähnt wurde die Freude mit den beiden verletzungsbedingten Auswechslungen kurz danach aber getrübt. Die Heiligenkreuzer wirkten kurzzeitig sogar etwas geschockt. So konnte sich die Mannschaft von Mario Haas entsprechend besser in Szene setzen und kam in der 26. Minute zum Ausgleich. Mitja Flisar war nach einem Eckball zur Stelle und netzte zum 1:1 ein. Der Gegentreffer war dann aber wiederum wie ein Weckruf für das Team aus der Stiefingtaler Metropole. In Minute 34 legte Radkersburg-Goalie Pascal Legat Sulaiman Mohsenzada im Strafraum und Schiedsrichter Christian Omulec zeigte völlig zurecht auf den Elferpunkt. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte eiskalt zur 2:1-Führung. Damit ging es dann auch in die Pause.

 

Zum zweiten Durchgang kamen die Gäste nochmal sehr bemüht aus der Kabine. Dank der gut organisierten TUS-Abwehr blieb es aber beim Bemühen. Das führte dazu, dass die Haas-Elf zunehmend nervöser wurde, was in vielen Foulaktionen endete. So passierte es, dass sich Denis Zilavec rund zehn Minuten vor Schluss mit der gelb-roten Karte vorzeitig unter die Dusche verabschieden durfte. Bitter: Daniel Hofer kassierte seine neunte gelbe Karte und wird somit am Sonntag gegen den GAK fehlen. In numerischer Überzahl ließ Heiligenkreuz bis zum Abpfiff nichts mehr anbrennen und brachte den 2:1-Sieg über die Zeit.

 

Jetzt gibt es am Sonntag (11 Uhr) gegen den GAK wirklich nichts zu verlieren. Also: An alle Kicker, Trainer, Funktionäre, ehrenamtliche

Mitarbeiter und an jeden einzelnen Fan. Sorgen wir alle gemeinsam für ein unvergessliches Fußballfest!

 

P.S.: Vielen Dank an unseren Matchballsponsor, ERDBAU OBERKOFLER in Rauden!