David Hirschmann - 07.10.2018

Heiligenkreuz bleibt in Mettersdorf weiter ohne Punkt

 

Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen muss sich in Mettersdorf mit 0:1 geschlagen geben. Es bleibt also dabei: Die Gelb-Schwarzen können auswärts in Mettersdorf einfach nicht punkten.

 

Vorbei an unzähligen Wiesen und Äckern ging es für den TUS Heiligenkreuz am Freitag zum Auswärtsspiel nach Mettersdorf am Saßbach. Ein beschauliches knapp 1.300 Einwohner zählendes Dorf in der Südoststeiermark, auf dessen Straßen einem mehr Traktoren als Autos entgegenkommen. Als wäre die Landesliga für die Saßtaler nicht schon Sensation genug, zählt der örtliche Fußballverein auch in dieser Saison wieder zu den Titelanwärtern der höchsten steirischen Fußballliga. Auffällig: Die Ortsdurchfahrt ist frisch asphaltiert. Ob das extra für Startrainer Mario Haas erledigt wurde?

 

Letzte Saison noch beim FC Bad Radkersburg auf der Trainerbank, ist die Sturm Graz-Legende seit einem Monat in Mettersdorf tätig, wo Mario Posch sein Amt aus beruflichen Gründen zurücklegen musste. Ohne den gesperrten Kapitän Sulaiman Mohsenzada, sowie Ex-Mettersdorfer Gerhard Steinegger, dafür u.a. aber wieder mit Daniel Hofer und den wiedergenesenen Dominik Dexer starteten unsere Gelb-Schwarzen die Mission "endlich in Mettersdorf punkten".

 

Dass dieses Vorhaben aber kein leichtes werden würde, zeigte sich gleich zu Beginn der Partie. Die Hausherren hatten das Spiel unter Kontrolle und drängten auf ein frühes Führungstor. Zunächst gelang es den Heiligenkreuzern noch mit Ach und Krach das eigene Tor zu verteidigen, in der 25. Minute leuchtete dann aber doch das 1:0 von der Anzeigetafel. Nach einem unnötigen Ballverlust kam USV-Kapitän Daniel Rossmann ungehindert zum Schuss und netzte eiskalt zur Führung für seine Mannschaft ein. Bis zur Pause verhinderten Heiligenkreuz-Goalie Philipp Fraiss und bei einem Schuss von Lukas Stadler der Torpfosten (39.) mindestens einen weiteren Gegentreffer.

 

Coach Gerald Tödtling dürfte zur Pause sehr laut geworden zu sein, denn unsere Gelb-Schwarzen kamen dann zum Glück mit einer ganz anderen, einer viel besseren Körpersprache aus der Kabine. Heiligenkreuz spielte jetzt auf Augenhöhe mit den Gastgebern und präsentierte sich für die Oststeirer als harter Gegner. Einziges Problem: Torchancen konnten keine herausgespielt werden. Die einzige wirklich große Chance zum Ausgleich vergab Paul Jury. Am Ende blieb es vor den 320 Zuschauern beim 0:1 und der TUS Heiligenkreuz musste im fünften Spiel die zweite Niederlage hinnehmen. Mettersdorf zog mit dem knappen Heimsieg punktemäßig mit den Stiefingtalern gleich.

 

P.S.: Am Samstag (13. Oktober, 15 Uhr) kommt Gnas in die Schlagerfestung Heiligenkreuz. Die Gnaser sind noch ungeschlagen und das soll sich kommendes Wochenende endlich ändern!