David Hirschmann - 10.11.2018 

Ein Spielbericht im Zeichen von fünf Buchstaben

 

Der TUS Teschl Heiligenkreuz gewinnt auch das letzte Spiel im Jahr 2018: 3:2 gegen Fürstenfeld. Der perfekte Zeitpunkt, um nicht nur auf das Match zurückzublicken, sondern auch um noch einmal Danke zu sagen.

 

… die großartigste aller Mannschaften, das großartigste aller Trainerteams, sowie unfassbar hart und erfolgreich arbeitende Funktionäre: Das ist der TUS Heiligenkreuz.

 

Die langzeitverletzten Jakob Karl und Ahmed-Tobias Andrä, der gesperrte Dominik Dexer, die angeschlagenen Daniel Hofer und Michael Wernig, sowie der krankheitsbedingt fehlende Lukas Ratschnig: Sie alle standen Trainer Gerald Tödtling zum Jahresabschluss leider nicht zur Verfügung.

 

Der Elf, bzw. den insgesamt 13, die auf dem Platz standen, war das aber anscheinend völlig egal.

 

Auch wenn wir die Schlagerfestung und die Auswärtsfahrten in den nächsten Monaten vermissen werden, ist es gut, dass jetzt die Winterpause beginnt. Es ist nämlich wirklich schon fast unbeschreiblich, was unsere Kicker Woche für Woche leisten. Sie agieren wie echte Profis und das bis zur Grenze der körperlichen Belastbarkeit. Darum ist die Pause jetzt dringend notwendig.

 

Diese Pause hat sich auch das großartigste aller Trainerteams verdient! Gerald Tödtling, Horst Pfeifer und Roland Harmuß – das sind nicht nur Trainer, Co-Trainer und Tormanntrainer, das sind Antreiber, im absolut positiven Sinne, gleichermaßen wie echte Strategen. Anführer sind sie gar nicht – dafür stehen sie viel zu sehr auf einer Stufe mit ihrer Mannschaft anstatt über ihr. "Tödti", "Horstl" und "Roli" hauen sich bei jedem Spiel, bei jedem Training so sehr rein, dass sie gefühlt der 12., 13. und 14. Mann am Feld sind. Sie geben immer mehr als 100% und ihre Spieler geben das bedingungslos zurück. Eine Erfolgsformel, die dem TUS Heiligenkreuz im Jahr 2018 15 Siege in 32 Spielen einbrachte. 12 Mal gab es Niederlagen und fünf Mal ein Unentschieden. Das Torverhältnis lautet 55:55! DANKE!

 

Unsere Gelb-Schwarzen sind seit fünf Partien unbesiegt und überwintern auf dem sensationellen dritten Tabellenplatz! Hier das letzte Kapitel dazu: Heiligenkreuz begann gegen Fürstenfeld mit vier gelernten Stürmern in der Startelf und war dementsprechend offensiv ausgerichtet. Nach den ersten guten Möglichkeiten durften die rund 250 Zuschauer schon früh den Führungstreffer bejubeln. Nach wunderschöner Vorarbeit von Laurenz Sacher war es wieder einmal Paul Jury, der für das 1:0 sorgte. In weiterer Folge gab es ein sehr intensives Spiel zu sehen, in dem beide Mannschaften mit direktem Zug zum Tor agierten. Das nächste Tor gelang aber erneut den Stiefingtalern: Wieder waren Sacher und Jury beteiligt, dazu schaltete sich diesmal auch noch Kapitän Sulaiman Mohsenzada in die Aktion mit ein. Dafür, dass das Spielgerät schlussendlich im Netz zappelte, sorgte aber wieder unser Torjäger vom Dienst, Jury (32.). Die Fürstenfelder gaben sich jedoch noch lange nicht auf und verkürzten nach einem Corner sieben Minuten später auf 2:1. Sascha Bucher war der Schütze (39.). Das war aber noch nicht der Halbzeitstand, denn praktisch im Gegenstoß stellte Lukas Starchl wieder den alten Torabstand her (40.). Damit ging es in die Pause.

 

Auch im zweiten Durchgang zeigten beide Mannschaften, dass man sich hier nichts schenkt. Marco Heibl musste kurz vor Spielende mit gelb-rot vorzeitig zurück in die Kabine (89.) und insgesamt gab es neun Verwarnungen. Der Vorletzte der Fair Play Wertung war eben beim letzten zu Gast. Wer jetzt denkt, dass in diesem Duell nur hart gespielt und getreten wurde, der liegt weit daneben. Da wie dort gab es viele gute Tormöglichkeiten zu sehen. Nachdem es unseren Gelb-Schwarzen aber nicht gelang den vierten Treffer zu schießen, konnten die Gäste aus der Thermenstadt wieder ins Spiel zurückfinden. 70 Minute: Bucher brachte das Spielgerät zu Andreas Glaser und der machte das Anschlusstor zum 3:2. Fürstenfeld drängte nun vehement auf den Ausgleich. Der TUS Heiligenkreuz zeigte aber wie so oft seine starke mannschaftliche Geschlossenheit und brachte den knappen Vorsprung mit vereinten Kräften über die Zeit.

 

Wir haben in diesem Jahr (und in diesem Spielbericht) schon so oft DANKE gesagt, dass wir am Ende lieber lauthals verkünden: Wir freuen uns schon auf 2019!

 

P.S.: Sulaiman Mohsenzada wollte den Ball ins Aus schießen. Das Spielgerät flog aber leider in Richtung der Fürstenfelder Ersatzbank und traf den dort sitzenden Simon Sommer mit voller Wucht und unvorbereitet am Kopf. Der zweite Tormann des SCF war kurz k. o. und wurde vorsichtshalber mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Zum Glück kam Simon "nur" mit einer Gehirnerschütterung davon. Unser Sulaiman Mohsenzada hat heute nochmal Kontakt mit ihm aufgenommen, um sich zu erkundigen, wie es Simon Sommer geht, bzw. sich nochmal entschuldigt. Sule und dem TUS Heiligenkreuz ist es sehr wichtig, dass wir Simon hiermit nochmal gute Besserung wünschen, was wir hiermit auf das Allerherzlichste tun!