David Hirschmann - 14.04.2018

Die "Reds" aus Graz kommen

 

Unser nächster Gegner ist ja bekanntlich niemand Geringerer als der GAK 1902. Beim bestimmt einzigartig werdenden "Spiel des Jahres" am Sonntag, gibt es ein paar wiederkehrende Personen.

 

Am Sonntag um 11 Uhr ist es soweit: Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen empfängt den GAK 1902 im Spiel des Jahres und im zugleich größten Bewerbsspiel, dass der für dieses Highlight zum Sportstadion umfunktionierte Sportplatz Heiligenkreuz bisher je gesehen hat. Wie auch unser eigens für diese Partie erstellte Intro-Film (siehe unten) zeigt, ist der Grazer AK ja auf der ganzen Welt durch vergangene Europacup-Auftritte bekannt. Wer am 24. August 2004, beim 1:0-Auswärtssieg an der legendären Anfield Road gegen den FC Liverpool, vorausgesagt hätte, dass der GAK am 15. April 2018 zu einem Punktespiel nach Heiligenkreuz kommt, der wäre damals wohl für verrückt erklärt worden. 

 

Zwar kommen die Grazer "Reds" am Wochenende zum ersten Mal in die knapp 2.800-Einwohner Gemeinde an der Stiefing, direkte Duelle gegeneinander gab es vor nicht allzu langer Zeit aber schon. Beide fanden aus Sicht unserer Gelb-Schwarzen auswärts in Graz-Weinzödl statt. Am Nationalfeiertag, den 26. Oktober 2016, musste sich der damals noch von Gerhard Vidovic und Mag. Hannes Thier trainierte TUS im WOCHE Steirer-Cup nach einem 1:1 nach 90 Minuten in der Verlängerung mit 1:3 geschlagen geben. Niemand Geringerer als unser Marco Heibl brachte den GAK damals in der 26. Minute per Kopf in Führung. In Minute 78 rettete Sulaiman Mohsenzada die Heiligenkreuzer per Foulelfmeter in die Verlängerung, in der Michael Kremer die Grazer dann aber per Doppelpack (105., 117.) in die nächste Runde schoss. Und im Hinspiel dieser wahrscheinlich stärksten Landesliga aller Zeiten, am 2. September 2017, hatte Dominik Hackinger die Rotjacken in der 27. Minute in Führung gebracht. Zwar kamen unsere Heiligenkreuzer im weiteren Spielverlauf zu einigen hochkarätigen Ausgleichschancen, am Ende blieb es aber bei der knappen 0:1-Niederlage.

 

Ein Monat später ging dann alles ganz schnell und der erst im Sommer aus Wildon zu uns gekommene Coach David Preiß wechselte auf die Trainerbank seines Stammvereins. "Für mich ist es eine Rückkehr zu dem Verein, bei dem ich groß geworden bin. Schon als kleiner Bub war ich immer in der Körösistraße zuschauen. Wenn man ein Angebot vom GAK bekommt, dann muss man das annehmen", so Preiß in seinem letzten Interview mit dem TUS Heiligenkreuz-Media-Team (siehe auch unten). Gleichzeitig betonte der 39-Jährige damals aber auch, dass er sich in Heiligenkreuz "sehr wohl gefühlt habe" und er nicht nur mit einem "lachenenden, sondern auch mit einem weinenden Auge gehen würde." Jetzt kommt Preiß als Gegner wieder zurück und mit ihm die beiden ehemaligen Heiligenkreuzer Dominiks, Derrant und Messner. Während sich Messner, der übrigens auch schon in den ersten beiden Duellen gegen seinen Ex-Verein im Einsatz war, zuletzt immer Öfter mit der Jokerrolle zufrieden geben musste, blüht Derrant seit seinem Wechsel im Winter wieder so richtig auf. In seinem knappen halben Jahr in Heiligenkreuz hatte der 23-Jährige leider viel Verletzungspech und konnte somit nie so richtig zeigen, was in ihm steckt. Das holt er jetzt beim GAK nach.

 

Während unser TUS Heiligenkreuz mit drei Niederlagen in die Rückrunde gestartet ist und erst in den beiden Heimspielen gegen Pöllau und Bad Radkersburg wieder in die Erfolgsspur zurückkehren konnte, mäht der GAK in diesem Frühjahr bislang alles nieder, was sich in seinem Weg stellt. 1:0 gegen Liezen, 2:1 gegen Voitsberg, 3:0 in Pöllau, 3:0 gegen St. Anna und zuletzt 1:0 bei den KSV Amateuren, so lautet die Serie des neuen Tabellenführers. Die Roten haben ganz klar den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga-Mitte im Fokus. Dementsprechend wird die Preiß-Elf auch vom Sonntags-Frühschoppen in Heiligenkreuz drei Punkte mitnehmen wollen.

 

Das will Gerald Tödtling mit seiner Mannschaft natürlich gerade gegen seinen ehemaligen Chef und, abgesehen von den kommenden 90 Minuten inklusive Nachspielzeit, nach wie vor sehr guten Freund, David Preiß unbedingt verhindern. Glaubt man den aktuellen Medienberichten vor dem brisanten Aufeinandertreffen, geht es im Spiel TUS Heiligenkreuz gegen den GAK 1902 nicht nur um die Punkte, sondern auch um "Tödtis" Hochzeit. "Ich bin bei Geralds Hochzeit im Mai eingeladen. Vielleicht kann ich ihn zu einer Wette überreden: Der Verlierer muss sich vor der Hochzeit eine Glatze scheren lassen", so Preiß in der Grazer Ausgabe der "Kleine Zeitung" am Freitag. Vielleicht hat die künftige Ehefrau unseres Trainers aber Glück, denn eine Bestätigung für die Annahme der Wette soll es noch keine gegeben haben.

 

Vorauf wir trotz der vielen anderen Themen rund um das "Spiel des Jahres" auch in diesem Vorbericht nicht verzichten wollen: Auf die Wintertransferaktionen beim Grazer Stadtklub. Neben Derrant sind im Winter auch Luka Kiric (Wildon), Alexander Rother (Mettersdorf) und Luca Christian Puster (USA) neu zu den Athletikern dazugestoßen bzw. zurückgekehrt. Die Fronten gewechselt haben neben unserem Marco Heibl außerdem noch Laurenz Sacher (Frohnleiten), Julian Kohlbacher (Wildon), Ivan Mihaljevic (Gamlitz) sowie Christian Thomas Ciorcasan (Gleisdorf).

 

Und jetzt noch zu den Personalien vor dem Spiel. Beim GAK sind Aleksander Dabic und Dominik Hackinger, ja das ist der Torschütze aus dem Hinspiel, außer Gefecht. Ebenso fehlen wird der gelbgesperrte Marco Perchtold. Bei unseren Gelb-Schwarzen muss Daniel Hofer nach seiner bereits neunten gelben Karte zuschauen. Außerdem definitiv fehlen wird Daniel Resch, der sich beim 2:1-Sieg gegen Bad Radkersburg einen Syndesmosebandriss zuzog, was für ihn leider wohl das vorzeitige Saisonende bedeutet. Ebenso verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste Paul Jury, dessen Einsatz zwei Tage vor der Partie noch genauso fraglich ist, wie der von Kapitän Jure Jevsenak. 

 

Der Grazer Traditionsklub ist eine große Bereicherung für die Liga und dementsprechend sollten die noch ausständigen Gegner alles in die Waagschale werfen, damit uns die Roten am Ende vielleicht doch noch ein weiteres Jahr erhalten bleiben könnten. Egal wo der GAK auch auftritt, es herrscht ausnahmslos Volksfeststimmung und Zuschauerzahlen im vierstelligen Bereich sind praktisch garantiert. Das werden wir am Sonntag auch in Heiligenkreuz am Waasen alle gemeinsam erleben können. Kommt am Sonntag alle zum Sportplatz und unterstützt unsere Mannschaft gegen den Verein, der noch vor knapp neun Jahren an der Anfield Road den großen FC Liverpool mit 1:0 bezwungen hat. Ab 9:30 Uhr sind die Tore geöffnet. Für Kurzentschlossene wird es auch an der Tageskasse noch genügend Karten zum Erwerben geben.

 

Einem großen Fußballfest steht also nichts mehr im Weg.